Tiger Woods setzt sich wieder einmal an die Spitze der Welt.

Einführung

Es ist eine Tradition wie keine andere, The Masters, wie der leise Kommentator sagen würde. Tiger Woods gewann die Green Jacket, als er das Feld schlug, um seine erste große Meisterschaft seit langem zu gewinnen. Tatsächlich war es das fünfte Mal, dass er dieses Turnier gewonnen hat (1997, 2001, 2002, 2005, 2019), und unter all den Turbulenzen, denen er ausgesetzt war, ist er wieder als Gewinner des einzigen Golfturniers, das den meisten Amerikanern etwas bedeutet, einschließlich mir selbst.

Tiger hat so viel erreicht…

…vom Gewinn des PGA Tour Rookie of the Year (1996) bis zum Gewinn von 15 PGA Major Championships insgesamt, die Jack Nicklaus jagen, der einen Rekord 18 Total Major Wins unter seinem Gürtel hat. Tiger hat tatsächlich mehr Turniere gewonnen als Jack mit seinem 81er, was ihn hinter Sam Snead, der nur einen mehr als Wald hat (82), auf den zweiten Platz aller Zeiten im Profigolf bringt. Die Leistungen von Tiger Wood zu besprechen, wäre wie die Karrierehighlights des großen Wayne Gretzky. Ich habe einfach nicht die Zeit, dies zu tun, aber stattdessen lassen Sie es uns direkt aus dem Mund des Löwen hören:

„Nur unwirklich, um ehrlich zu Ihnen zu sein,“ sagte Woods. Just das ganze Turnier hat mir im Laufe der Jahre so viel bedeutet. Zum ersten Mal hier in’95 zu sein und als Amateur spielen zu können. 97 gewinnen und 22 Jahre später den Kreis schließen, um es wieder tun zu können. Und genau so, wie es sich heute abspielte.“

„Es gab so viele verschiedene Szenarien, die auf dieser Rückseite neun hätten ablaufen können. Es gab so viele Jungs, die die Chance hatten zu gewinnen. Die Rangliste war absolut vollgepackt, und alle spielten gut. Du hättest nicht mehr Drama haben können als wir alle da draußen, und jetzt weiß ich, warum ich eine Glatze habe. Dieses Zeug ist hart.“

Dieses hat mir und meiner Familie so viel bedeutet, dieses Turnier, und alle hier zu haben, es ist etwas, das ich nie vergessen werde.“

emotionaler Tiger Woods, als er seine Kinder und seine Mutter umarmte, nachdem er einen triumphalen Schrei mit seinen beiden Armen in der Luft ausgegeben hatte. Vergleichbar mit anderen Zeiten, wie z.B. als er seinen Vater nach dem Sieg umarmte, und als Woods weinte, als er sich für seine vergangenen Diskretionen in seinem persönlichen Leben in einer mit Tränen gefüllten Pressekonferenz entschuldigte.

„Ich denke, das ist eine der besten sports stories, die wir je gesehen haben,“ sagte Trevor Immelman, der die 2008 Masters gewann, in denen Woods den zweiten Platz belegte, der dem Sieg seit seinem Sieg 2005 am nächsten war.

„Als ich durch die Ränge kam und er auf dem Höhepunkt seines Spiels war, hatte man immer das Gefühl, dass er wusste, dass er der Beste war, Sie wussten, dass er der Beste war, und das ist genau so.“

„Aber vor ein paar Jahren, nach Operationen und allem anderen, was passiert ist, war es das erste Mal, dass ich ihn jemals unsicher gesehen hatte. Es ist ein Wort, das ich nie benutzt hätte, denn Tiger Woods ist unsicher. nach hier zurückzugraben, ist etwas, das einfach so besonders ist. Speziell für unser Spiel. Das ist fantastisch. Für meinen Verstand geht dieses in der gleichen Weise wie Jack in ’86.“

„Ich hatte ernste Zweifel, nachdem was vor ein paar Jahren geschah,“ sagte er. „Ich konnte kaum laufen. Ich konnte mich nicht setzen. Ich konnte mich nicht hinlegen. Ich konnte wirklich nicht viel von allem tun. Glücklicherweise hatte ich die Prozedur auf dem Rücken, die mir die Chance auf ein normales Leben gab. Aber dann plötzlich wurde mir klar, dass ich einen Golfschläger wieder schwingen konnte. „“

„Um die Möglichkeit zu haben, so zurückzukommen, ist es wahrscheinlich einer der großen Gewinne, die ich sicher deswegen hatte.“

„Ich kann dir eine Sache sagen,‘‚ sagte Woods. „Ich bin im Moment ziemlich wund. Ich habe heute definitiv alles aufgegeben, und ich habe die Geschwindigkeit erhöht. Ich fange an, ein wenig Pop auf dem Schläger da draußen zu haben, was gut zu sehen war. Ich kann dir eine Sache versprechen: Ich werde morgen keinen Golfball schlagen.“

Aus den Kommentaren oben klingt es, als ob Tiger nicht bald fertig wäre. Wie ein Junkie, der seine Droge wieder gefunden hat, ist er süchtig, genauer gesagt, süchtig nach dem Sieg. Ich erwarte von ihm, dass er in den nächsten Jahren aggressiv und gründlich in der Professional Golf Association konkurriert, da er den Wunsch und den Willen hat, das Beste zu sein, wie Michael, Muhammad, und andere, die sich nie mit dem Zweitbesten zufrieden geben würden:

„Er ist zurück: Tiger gewinnt das erste Masters seit 2005“, Bob Harig, espn.com, 15. April 2019